Menu
Breadcrumb

Rhein-Maas-Mündungsbereich

An 3 Stellen mündet Rheinwasser in die Nordsee: in der Haringvliet, über den Nieuwe Waterweg und durch das IJsselmeer.

Der südliche Hauptarm (Noord und Neue Maas) mündet westlich von Rotterdam im Nieuwe Waterweg in die Nordsee.

Von diesem Hauptarm zweigt nach Süden die Nieuwe Merwede ab, die bei Dordrecht in das Hollands Diep mündet. Diese ehemalige Nordseebucht setzt sich fort in das Haringvliet, das entstand, als im Jahr 1216 eine Sturmflut eine Lücke in die Dünen riss. Zwischen 1958 und 1970 wurde das Haringvliet im Rahmen des Delta-Plans mit einem Damm vom Meer abgeschlossen. Schleusen ermöglichen den Schiffsverkehr. Im Jahr 2004 wurde beschlossen, die Haringvlietschleusen teilweise zu öffnen, um die ständige Passage von Salzwasser und Wanderfischen zu ermöglichen und die Brackwasserzone bis zur Linie Middelharnis - Spui wiederherzustellen

Hierdurch soll auch das Biesbosch, ein ehemals tidebeeinflusstes Sumpfgebiet am Hollandsdiep, renaturiert werden.

Die Öffnung der Schleusen wird voraussichtlich im Dezember 2018 möglich sein.

Die IJssel mündet in das IJsselmeer. Durch Eindeichung wurde die ehemalige Meeresbucht Zuiderzee zu einem 1.100 km² großen Süßwassersee (doppelt so groß wie der Bodensee). Gleichzeitig entstand durch Landgewinnung (Einpoldern) die Provinz Flevoland. Das IJsselmeer ist ein beliebtes Urlaubsgebiet und Segelrevier.

Wussten Sie ...

Wussten Sie, dass die Rhein-Maas-Zuflüsse mit durchschnittlich ungefähr 2.500 Kubikmetern in der Sekunde die wichtigsten direkten Nordseezuflüsse sind?