Menu
Breadcrumb

Herzlich willkommen

auf den Webseiten der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins.

Präsidentin der IKSR bei Sitzung des Rates für Nachhaltigkeit

Die Präsidentin der IKSR, Martine Rohn-Brossard, hat am 18. September 2019 in Lissabon an der 27. Sitzung des Rates für Nachhaltigkeit (EEAC) teilgenommen und die Erfahrungen der internationalen Zusammenarbeit im Rheineinzugsgebiet mit diesem Rat geteilt.

Europäische Flussgebietskommissionen zu Gast am Rhein

Die Geschäftsführer(-innen) europäischer Flussgebietskommissionen sowie eine Vertreterin der UNECE haben sich bei ihrem jährlichen Treffen am 22./23. August 2019 in Koblenz über aktuelle Aufgaben ihrer Kommissionen ausgetauscht. Gemeinsame Gastgeber waren die Internationale Kommission zum Schutz des Rheins und die Internationalen Kommissionen zum Schutz der Mosel und Saar. Auf dem rheinland-pfälzischen Mess- und Untersuchungsschiff „MS Burgund“ diskutierten die Teilnehmer(-innen) u.a. über die Auswirkungen des Klimawandels, das Niedrigwasser 2018 und die Plastikverschmutzung von Gewässern. Das Thema Fischwanderung ist den Teilnehmern/innen im Informationszentrum „Mosellum“ an der Moselstaustufe in Koblenz erläutert worden.
2020 wird das jährliche Treffen in Zagreb bei der Internationalen Sava-Kommission stattfinden. Die Sava ist der größte Nebenfluss der Donau so wie die Mosel für den Rhein.

Zwischenstopp in Koblenz – mit dem Kajak von Liechtenstein in die Niederlande

Heute besuchten uns Veronika und Jens auf ihrem Weg von Liechtenstein in die Niederlande. Unterwegs sind sie mit ihrem Kajak auf dem Rhein, dem Fluss, der die Kölnerin und den Liechtensteiner auch privat verbindet.

Wenige Tage nach der Plenarsitzung der IKSR in Liechtenstein starteten sie ihre Tour: https://www.polarsteps.com/VeronikaWolff/2009628-mama-rhein-zahmwasseretappe?s=7c66af09-ede5-4a80-9a5f-d6d2728b70b1

 

Pressemitteilung: Auf zu neuen Ufern – IKSR bereitet sich auf die Zukunft vor

Malbun, 04./05. Juli 2019

Am 4. und 5. Juli 2019 fand die jährliche Plenarsitzung der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) in Malbun (Liechtenstein) statt. Die Vorbereitung der Rheinministerkonferenz im Februar 2020 stand im Fokus, insbesondere das neue Programm "Rhein 2040", welches dort verabschiedet wird. Die IKSR diskutierte außerdem neue Ergebnisse zur stofflichen Belastung im Rhein und  die Niedrigwasserüberwachung.

Lesen Sie weiter >>

Pressemitteilung: Mikroverunreinigungen im Rhein und seinen Zuflüssen wirksam reduzieren - Empfehlungen der IKSR

Koblenz, 6. Februar 2019

Die Internationale Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) hat Empfehlungen ausgesprochen, wie die Staaten im Rheineinzugsgebiet die Einträge von Mikroverunreinigungen in die Gewässer weiter reduzieren können. Dies betrifft insbesondere die Bereiche kommunale Abwassersammel- und Behandlungssysteme, Landwirtschaft sowie Industrie und Gewerbe.

Lesen Sie weiter >>

Pressemitteilung: Lachse können am Haringvlietdamm (NL) wieder in Rhein und Maas aufsteigen – ein Meilenstein für den internationalen Gewässerschutz

Rotterdam, 15. November 2018

Ab 15. November 2018 ist der Weg für aus der Nordsee in die Flüsse Maas und Rhein aufsteigende Lachse bei ausreichendem Abfluss wieder offen. Sie können ihre Heimatgewässer wieder erreichen, um sich natürlich zu vermehren. Ein Tor oder mehrere stehen – je nach Wasserführung - ab jetzt am Haringvlietdamm (südlich von Rotterdam) auch bei Flut offen. Erstmals seit 50 Jahren… Der Damm war 1971 zum Schutz gegen Sturmfluten errichtet worden.

Lesen Sie weiter >>

Freie Bahn für Wanderfische in Gerstheim!

Der Fischpass an der Staustufe Gerstheim wurde am 15. Oktober 2018 mit Wasser beschickt (Foto: EDF). Die offizielle Eröffnung findet 2019 statt. Seit 2016 funktioniert auch der Fischpass an der Staustufe Straßburg, auch wenn noch verschiedene Optimierungen laufen.  Die Fischpässe in Straßburg und Gerstheim ermöglichen den Zugang zu Laichhabitaten (u.a. Lachs) im Elz-Dreisam-System (Raum Freiburg) über den Leopoldskanal, wenn auch an drei festen Schwellen in den Altrhein-Schlingen Gerstheim und Rhinau der Aufstieg ermöglicht wird. Die stromabwärts am Rheinhauptstrom gelegenen Fischpässe in Iffezheim (seit 2000) und Gambsheim (seit 2006) werden gut genutzt wie diese Zahlen belegen: 2017 sind mehr als 170 aufsteigende Lachse in Iffezheim bzw. 105 in Gambsheim registriert worden. Auch in der Sieg, die bei Bonn in den Rhein mündet, sind 2017 über 150 Lachse aufgestiegen.

Pressemitteilung IKSR 2018 - Neue Erkenntnisse zu Rhein-Niedrigwasser

Solothurn, 3./4. Juli 2018

Niedrigwasserperioden am Rhein waren in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts deutlich ausgeprägter. Sie verzeichneten geringere Abflüsse und dauerten länger als in den letzten 50 Jahren. Die Wahrnehmung, dass Niedrigwasser häufiger auftritt als in der Vergangenheit, trifft nicht zu. Jedoch ist die Betroffenheit von Wassernutzern gestiegen, wie beispielsweise Schifffahrt, Energiegewinnung, Industrie und Landwirtschaft.

Lesen Sie weiter >>

Bilder vom Niedrigwasser 2018 >>

Neun Staaten - ein Flussgebiet

Zum Wohl des Rheins und aller ihm zufließenden Gewässer kooperieren die Mitglieder der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) - Schweiz, Frankreich, Deutschland, Luxemburg, die Niederlande und die Europäische Kommission - erfolgreich mit Österreich, Liechtenstein, der belgischen Region Wallonien und Italien. Die Schwerpunkte der Arbeit sind die nachhaltige Entwicklung des Rheins, seiner Auen und der gute Zustand aller Gewässer im Einzugsgebiet.

Lesen Sie weiter >>

IKSR gewinnt den prestigeträchtigen Thiess International Riverprize

Jahrzehntelange grenzüberschreitende Arbeit im Rheinschutz weltweit gewürdigt!

Am 16. September 2014 hat die IKSR in Canberra (Australien) den Thiess International Riverprize 2014 gewonnen. Der Preis wurde dem Präsidenten der IKSR, Gustaaf Borchardt und der stellvertretenden Geschäftsführerin, Anne Schulte-Wülwer-Leidig während einer Gala-Veranstaltung überreicht.

Lesen Sie weiter >>

Die Geschichte der IKSR

Was waren die Gründe für die Zusammenarbeit?  Welche Schritte und Ereignisse waren maßgebend?  Die IKSR wird weltweit zu einem Vorbild für den Umwelt- und Gewässerschutz, an dem sich zahlreiche Organisationen orientieren.  Das Sekretariat hat dazu einige neue Seiten über die Erfolgsgeschichte der IKSR erstellt. Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Lesen Sie weiter >>

Berichte

262. Bericht über die Ergebnisse der IKSR-Projektgruppe „Oberrhein“ 2015-2019

Der vorliegende Bericht fasst die Arbeiten der Projektgruppe Oberrhein (PG ORS) von 2015 bis Juni 2019 zu...


Berichte

260. Bericht über die Ergebnisse des Workshops Hochwasservorsorge und Gewässeraufwertung im Rheineinzugsgebiet: Herausforderungen und Erfolgsfaktoren

Ziel des Workshops, der gemeinsam von der AG H und der AG B organisiert worden ist und an dem rund 30...


Berichte

258. Trifluoracetat (TFA) in Gewässern, Trinkwasser und Abwasser

Der regelmäßige Austausch über stoffliche Gewässerbelastungen von flussgebietsweiter Bedeutung ist eine...


Berichte

257. Sondermessprogramm Chemie 2017

Die IKSR hat 2017 ein Sondermessprogramm durchgeführt, welches sowohl Target-Analytik als auch...


Pressemitteilungen

Mikroverunreinigungen im Rhein und seinen Zuflüssen wirksam reduzieren Empfehlungen der IKSR

Koblenz, 6. Februar 2019
Die Internationale Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) hat Empfehlungen ausgesprochen, wie die Staaten im Rheineinzugsgebiet die Einträge von Mikroverunreinigungen in die Gewässer weiter reduzieren können. Dies betrifft insbesondere die Bereiche kommunale Abwassersammel- und Behandlungssysteme, Landwirtschaft sowie Industrie und Gewerbe.
Die IKSR hat die Relevanz verschiedener Mikroverunreinigungen und vorhandene Ansätze zur Minderung der Belastung in den Gewässern seit mehr als 10 Jahren im Blick. Die Belastungssituation liegt offen (IKSR-Fachbericht Nr. 246) und es gibt...


Pressemitteilungen

Lachse können am Haringvlietdamm (NL) wieder in Rhein und Maas aufsteigen – ein Meilenstein für den internationalen Gewässerschutz

Rotterdam, 15. November 2018
Ab 15. November 2018 ist der Weg für aus der Nordsee in die Flüsse Maas und Rhein aufsteigende Lachse bei ausreichendem Abfluss wieder offen. Sie können ihre Heimatgewässer wieder erreichen, um sich natürlich zu vermehren. Ein Tor oder mehrere stehen – je nach Wasserführung - ab jetzt am Haringvlietdamm (südlich von Rotterdam) auch bei Flut offen. Erstmals seit 50 Jahren… Der Damm war 1971 zum Schutz gegen Sturmfluten errichtet worden.
Ein wichtiger Meilenstein für die beiden Flüsse und für die internationale Rheinschutzkommission und die internationale Maaskommisison. In beiden...


2019 - Internationales Jahr des Lachses

Das Jahr 2019 soll auf Veranlassung der North Atlantic Salmon Conservation Organization (NASCO) und der North Pacific Anadromous Fish Commission (NPAFC) zum Internationalen Jahr des Lachses (IYS) ausgerufen werden. Das öffentliche und politische Bewusstsein für den Lachs und für seine Erhaltung und nachhaltige Nutzung soll damit geschärft werden. Große internationale Veranstaltungen dazu sind geplant und weitere nationale oder regionale Initiativen oder Veranstaltungen anlässlich des IYS ausdrücklich erwünscht (siehe auch http://www.nasco.int/iys_video.html und https://yearofthesalmon.org/).

Hochwasservorhersage

BAFU: Gewässerschutz in der Schweiz

Das BAFU (Bundesamt für Umwelt Schweiz) lädt Sie ein, auf einer abenteuerlichen Reise mit dem Piloten Nino G vom fremden Planet Nuxxo diese Herausforderungen des Schweizer Gewässerschutzes näher kennenzulernen:
Video «Schweizer Gewässer – Alles klar?