Menu
Breadcrumb

Herzlich willkommen

auf den Webseiten der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins.

Pressemitteilung

IKSR – Der Rhein für alle!

Wie geht es dem Rhein heute? Dies kann die breite Öffentlichkeit jetzt der neuen IKSR-Broschüre „Rhein für alle“ entnehmen. Die IKSR möchte den Rhein den Bürgerinnen und Bürgern im gesamten internationalen Einzugsgebiet als bedeutende Lebensader für Mensch und Natur nahe bringen. Ziel ist es, auf den Gewässer- und Ressourcenschutz und die erforderliche ökologische Vernetzung für Wanderfische, die für ihren Lebenszyklus intakte Wanderwege zwischen Rhein und Nordsee/Atlantik benötigen und auch auf die große Bedeutung von Auen für Hoch- und Niedrigwasser, aufmerksam zu machen. Die IKSR stellt ihr Informationsmaterial auch Besucherzentren, die sich an Fischpässen oder in Naturschutzgebieten befinden, zur Verfügung und bietet an, die Vernetzung der Zentren zu unterstützen.

Lesen Sie weiter...

Wechsel der IKSR-Präsidentschaft ab 1. Januar 2017

Mit Martine Rohn-Brossard rückt erstmals in 66 Jahren eine Frau an die Spitze der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR). Seit dem 1. Januar 2017 ist die Schweizerin für drei Jahre Präsidentin der IKSR. Sie löst den Niederländer Gustaaf Borchardt ab, der im Zeitraum 2014-2016 Präsident war.

Martine Rohn-Brossard ist stellvertretende Leiterin der Abteilung Internationales beim Schweizer Bundesamt für Umwelt in Bern und Leiterin der dortigen Sektion Europa, Handel und Entwicklung. Sie ist Betriebsökonomin und hat ein Nachdiplomstudium in Ökologie und Umweltwissenschaften absolviert.
Sie wird in den nächsten 3 Jahren die jährlichen Plenarsitzungen und weitere Zusammenkünfte der IKSR leiten. Martine Rohn-Brossard kommt aus der französischsprachigen Schweiz.

Neun Staaten - ein Flussgebiet

Zum Wohl des Rheins und aller ihm zufließenden Gewässer kooperieren die Mitglieder der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) - Schweiz, Frankreich, Deutschland, Luxemburg, die Niederlande und die Europäische Kommission - erfolgreich mit Österreich, Liechtenstein, der belgischen Region Wallonien und Italien. Die Schwerpunkte der Arbeit sind die nachhaltige Entwicklung des Rheins, seiner Auen und der gute Zustand aller Gewässer im Einzugsgebiet.

Lesen Sie weiter >>

IKSR publiziert Klimawandelanpassungsstrategie für das Rheineinzugsgebiet

IKSR gewinnt den prestigeträchtigen Thiess International Riverprize

Jahrzehntelange grenzüberschreitende Arbeit im Rheinschutz weltweit gewürdigt!

Am 16. September 2014 hat die IKSR in Canberra (Australien) den Thiess International Riverprize 2014 gewonnen. Der Preis wurde dem Präsidenten der IKSR, Gustaaf Borchardt und der stellvertretenden Geschäftsführerin, Anne Schulte-Wülwer-Leidig während einer Gala-Veranstaltung überreicht.

Lesen Sie weiter >>

Die Geschichte der IKSR

Was waren die Gründe für die Zusammenarbeit?  Welche Schritte und Ereignisse waren maßgebend?  Die IKSR wird weltweit zu einem Vorbild für den Umwelt- und Gewässerschutz, an dem sich zahlreiche Organisationen orientieren.  Das Sekretariat hat dazu einige neue Seiten über die Erfolgsgeschichte der IKSR erstellt. Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Lesen Sie weiter >>

Der Rhein und sein Einzugsgebiet

Der vorliegende Bericht gibt einen Überblick über ökologische Verbesserungen am Rheinstrom und über die aktuelle chemische Wasserqualität. Zudem wird Bilanz über die bisherige Umsetzung des Aktionsplans Hochwasser gezogen.

Lesen Sie weiter >>

Mikroverunreinigungen

In den letzten Jahren konnte die Verschmutzung des Rheins und vieler seiner Nebengewässer durch die Verringerung der Schad- und Nährstoffeinträge aus Industrie und Kommunen deutlich verbessert werden. Eine neue Herausforderung an den Gewässerschutz stellen jedoch die Mikroverunreinigungen dar.

Lesen Sie weiter >>

28.06.2017
Berichte

244. Warn- und Alarmplan Rhein - Meldungen 2016 -

Ziel des Warn- und Alarmplans (WAP) ist, plötzlich im Rheineinzugsgebiet auftretende Verunreinigungen mit...


28.06.2017
Berichte

242. Rheinstoffliste 2017

Die Rheinstoffliste, welche alle drei Jahre aktualisiert wird, legt die Stoffe fest, die im Rahmen des...


28.06.2017
Berichte

241. Rhein-Messprogramm Biologie 2018/2019

Das Rhein-Messprogramm Biologie 2018 / 2019 dokumentiert das gemeinsame Monitoring am Rheinhauptstrom für die...


09.12.2016
Berichte

240. Strategie zur Vermeidung und Verringerung von Mikroverunreinigungen aus diffusen Einträgen anhand des Beispiels der Pflanzenschutzmittel

Im Rahmen der 14. Rheinministerkonferenz am 18. Oktober 2007 wurde die IKSR unter anderem beauftragt, eine...


24.11.2016
Berichte

239. Bewertung und Entwicklung der Rheinwasserqualität 2013-2014

Im IKSR-Bericht 220 wurden die bisher im Rheineinzugsgebiet geltenden verschiedenen internationalen...


23.06.2017
Pressemitteilungen

IKSR – Der Rhein für alle

Wie geht es dem Rhein heute? Dies kann die breite Öffentlichkeit jetzt der neuen IKSR-Broschüre „Rhein für alle“ entnehmen. Die IKSR möchte den Rhein den Bürgerinnen und Bürgern im gesamten internationalen Einzugsgebiet als bedeutende Lebensader für Mensch und Natur nahe bringen. Ziel ist es, auf den Gewässer- und Ressourcenschutz und die erforderliche ökologische Vernetzung für Wanderfische, die für ihren Lebenszyklus intakte Wanderwege zwischen Rhein und Nordsee/Atlantik benötigen und auch auf die große Bedeutung von Auen für Hoch- und Niedrigwasser, aufmerksam zu machen. Die IKSR stellt ihr...


11.10.2016
Pressemitteilungen

Internationaler und nationaler Gewässerschutz am Rhein "30 Jahre nach Sandoz" wo stehen wir heute und was steht noch an?

Hohe Investitionen in den Umwelt- und Gewässerschutz – ausgelöst durch den Sandoz-Brandunfall vor 30 Jahren - haben aufgezeigt, dass es möglich ist, aus der Kloake Rhein wieder einen weitgehend sauberen Strom zu machen. Dafür ist der vielfältig genutzte Rhein mit seiner hohen Industriedichte an seinen Ufern weltweit zum Beispiel geworden. Unzählige Besucher aus Asien, Afrika, Mittel- und Südamerika sowie weltweite Einladungen zu Umweltkongressen belegen dies. Koblenz, 13. Oktober 2016Auf diesen Erfolg haben heute die Internationale Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) und die deutsche Flussgebietsgemeinschaft...