Menu
Breadcrumb

Warn- und Alarmplan Rhein

Findet trotz aller Vorsorgemaßnahmen ein Störfall statt oder fließen Schadstoffe in erheblichen Mengen in den Rhein, greift der internationale Warn und Alarmplan Rhein (WAP), der alle Rheinanliegerstaaten und vor allem die Unterlieger warnt. Neben den Warnmeldungen, die nur bei weitreichenden ernstlichen Gewässerverschmutzungen ausgelöst werden, wird der WAP auch zunehmend für den Austausch  zuverlässiger Informationen über Gewässerverunreinigungen genutzt, die im Rhein und Neckar durch Messstationen gemessen werden.

Der WAP unterscheidet zwischen Warnungen, Informationen und Suchmeldungen.

Warnungen werden von den Internationalen Hauptwarnzentralen (IHWZ) bei Gewässerverschmutzungen mit wassergefährdenden Stoffen ausgelöst, die in Menge oder Konzentration die Gewässergüte des Rheins oder die Trinkwasserversorgung am Rhein nachteilig beeinflussen können und/oder ein großes öffentliches Interesse erwarten las-sen.

Informationen werden herausgegeben, um u. a. die IHWZ unabhängig von den Medien objektiv, fachlich und zuverlässig zu informieren. Sie werden außerdem z. B. bei Überschreitungen der Orientierungswerte über die IHWZ an die Rheinanlieger gemeldet. Die Information dient u. a. auch der vorsorglichen Benachrichtigung der Trinkwasserversorgungswerke.

Suchmeldungen werden herausgegeben, um bei Befunden, die nicht innerhalb des Zuständigkeitsbereichs der jeweiligen IHWZ geklärt werden können, den Verantwortlichen für die Verunreinigung des Rheins zu finden.

Suchmeldungen werden bei der Gesamtzahl der Meldungen nicht mitgezählt, wenn sie auch als Information oder Warnung gemeldet wurden.

Die internationalen Hauptwarnzentralen des Warn- und Alarmplans Rhein nutzen die untenstehenden, auch für die Öffentlichkeit zugängigen, Stoffdatenbanken:

 

Art der Information in der DatenbankAnzahl der StoffeSprache
Informationen über Gefahrstoffe für Feuerwehr, Polizei und Umweltämter320.000d
Stoffdatenbank für bodenschutz- /umweltrelevante Stoffe1.100d
Stoffdatenbank mit Schwerpunkt Arbeits- und Gesundheitsschutz20.000d
Einstufung von Stoffen in drei Wassergefährdungsstufen2.000d, e

Aktualisierte Seiten

Bei Stein am Rhein, am Auslauf des Untersees, beginnt der Hochrhein. Bei Koblenz im Schweizer Kanton Aargau mündet die Aare. (31. 05. 2015)
 
weitere >>

Internationale Hauptwarnzentralen

Warnmeldestellen - zum Vergrößern bitte anklicken
Zum Vergrößern bitte anklicken