Herzlich willkommen

auf den Webseiten der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins. 

Neun Staaten - ein Flussgebiet

Zum Wohl des Rheins und aller ihm zufließenden Gewässer kooperieren die Mitglieder der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) - Schweiz, Frankreich, Deutschland, Luxemburg, die Niederlande und die Europäische Kommission - erfolgreich mit Österreich, Liechtenstein, der belgischen Region Wallonien und Italien. Die Schwerpunkte der Arbeit sind die nachhaltige Entwicklung des Rheins, seiner Auen und der gute Zustand aller Gewässer im Einzugsgebiet.

[mehr]

The international RiverFoundation is now accepting applications for the 2014 IRF European Riverprize

Applications can be quickly and easily submitted online at no cost, and any organisation involved in river, wetland, lake, or estuary restoration or protection is encouraged to apply. Stage one of the application is due on 30 May 2014 and shortlisted applicants will then be invited to proceed to stage two of the application process.

The IRF European Riverprize is worth €25,000 and is sponsored by Coca-Cola Europe. Also included in the prize is a Twinning grant to enable knowledge sharing along with associated support from the International RiverFoundation and the GEF:IW Learn program.

Administered from the European Centre for River Restoration (ECRR), the IRF European Riverprize will be judged by a panel of European experts on a range of criteria. The IRF European Riverprize is designed to give recognition, reward and support to those who have developed and implemented outstanding, visionary and sustainable programs in river management.

The overall prize will be awarded at the spectacular Riverprize Gala Dinner at the City Hall in Vienna, Austria, during the 6th European River Restoration Conference on 27-29 October.

Click here to apply now

Der Rhein und sein Einzugsgebiet

Der vorliegende Bericht gibt einen Überblick über ökologische Verbesserungen am Rheinstrom und über die aktuelle chemische Wasserqualität. Zudem wird Bilanz über die bisherige Umsetzung des Aktionsplans Hochwasser gezogen.      mehr

Mikroverunreinigungen

In den letzten Jahren konnte die Verschmutzung des Rheins und vieler seiner Nebengewässer durch die Verringerung der Schad- und Nährstoffeinträge aus Industrie und Kommunen deutlich verbessert werden. Eine neue Herausforderung an den Gewässerschutz stellen jedoch die Mikroverunreinigungen dar.         mehr

Die IKSR hat den 1. Europäischen Riverprize gewonnen

"Wir freuen uns darüber sehr und sind stolz auf die Auszeichnung unserer gemeinsamen Arbeit", so der IKSR-Präsident Dr. André Weidenhaupt anlässlich der Preisüberreichung am 12. September in der Aula der Wissenschaften in Wien.

Details zum Europäischen Riverprize kann man der folgenden offiziellen Pressemitteilung der International RiverFoundation (IRF) übernehmen.

mehr

Berichte
21.01.2014

214. Estimation of the effects of climate change scenarios on future Rhine water temperature development Extensive Version

Die IKSR legt hiermit erstmals einen Bericht über die Abschätzung der Folgen des Klimawandels auf die...


Berichte
20.01.2014

213. Abschätzungen der Folgen des Klimawandels auf die Entwicklung zukünftiger Rheinwassertemperaturen auf Basis von Klimaszenarien - Kurzbericht

Die IKSR legt hiermit erstmals einen Bericht über die Abschätzung der Folgen des Klimawandels auf die...


Berichte
10.04.2014

212. Umsetzung des Sedimentmanagementplans

Bericht über die Umsetzung bis Ende 2013 Der Sedimenthaushalt des Rheins wurde durch menschliche Eingriffe...


Berichte
10.01.2014

211. Saisonal auftretende Belastungen des Rheins mit Herbiziden Isoproturonwelle 2011

Zur Zeit der Feldbestellung des Wintergetreides kommt es jedes Jahr vor allem immer dann zu deutlich...


Berichte
06.08.2013

210. Bericht des Präsidenten der IKSR 2012 - 2013

Vorbereitung der Rhein-Ministerkonferenz 2013 -  Am 28. Oktober 2013 wird auf Einladung der...


Pressemitteilungen
28.10.2013

15. Rhein-Ministerkonferenz, 28. Oktober 2013, Basel

Vorsorge und AnpassungKünftige Herausforderungen an nachhaltiges Gewässermanagement im Rheineinzugsgebiet  Die 15. Rheinministerkonferenz am 28. Oktober 2013 hat einen klaren Zeitplan zur Wiederherstellung der Fischdurchgängigkeit des Rheins beschlossen. Die Lachse sollten bis 2020 die Rheinzuflüsse im Raum Basel wieder erreichen können. Weitere wichtige getroffene Beschlüsse beziehen sich auf den Umgang mit Mikroverunreinigungen, das Hochwasserrisikomanagement und den Umgang mit den Folgen des Klimawandels. Die Ministerinnen und Minister der Staaten im Rheineinzugsgebiet sowie der Vertreter der...


Pressemitteilungen
03.07.2013

Lachs kann an rund 480 Hindernissen im Rheineinzugsgebiet wieder flussaufwärts wandern

Rotterdam, 3. Juli 2013 Ergebnis der aktuellen IKSR-Bilanz ökologischer Maßnahmen im Zeitraum 2000 – 2012: An rund 480 Querbauwerken können Fische in Gewässern des Rheineinzugsgebiets wieder aufsteigen. 122 km² Überschwemmungsauen wurden reaktiviert und 80 Altarme und Nebengewässer wieder an die Rheindynamik angeschlossen. Diese Fortschritte hat die IKSR anlässlich ihrer diesjährigen Plenarsitzung am 2. und 3. Juli 2013 in Rotterdam vorgestellt. Das Rheinsystem wird dadurch ökologisch stabiler und vielfältiger. Der Präsident der IKSR, Dr. André Weidenhaupt, betonte: „Die Fischpassierbarkeit in den...


 
 

vergrößern / verkleinern

AAAAA
 
Sedimentnanagement, Hochwasser, Bewirtschaftungsplan, Schutzgebiete, Trinkwasser, Wasserkörper, Oberflächengewässer, Grundwasser, Überblicksüberwachung, Messnetz, chemischer Zustand, ökologischer Zustand, ökologisches Potenzial, Wanderfische, Karten
Interaktive Karten
 
Thema Hochwasservorhersage öffnen
Karte mit Links zu allen Hochwasser-Warnzentralen