Herzlich willkommen

auf den Webseiten der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins. 

Neun Staaten - ein Flussgebiet

Zum Wohl des Rheins und aller ihm zufließenden Gewässer kooperieren die Mitglieder der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) - Schweiz, Frankreich, Deutschland, Luxemburg, die Niederlande und die Europäische Kommission - erfolgreich mit Österreich, Liechtenstein, der belgischen Region Wallonien und Italien. Die Schwerpunkte der Arbeit sind die nachhaltige Entwicklung des Rheins, seiner Auen und der gute Zustand aller Gewässer im Einzugsgebiet.

[mehr]

Veröffentlichung der Entwürfe des 2. BWP und des HWRM-Plans

Die Entwürfe des zweiten Bewirtschaftungsplans nach WRRL und des ersten Hochwasserrisikomanagementplans nach HWRM-RL (Teile A) für die IFGE Rhein stehen zur Verfügung und können für die Öffentlichkeitsbeteiligung bis zum 22. Juni 2015 genutzt werden:

HWRM-PLAN - Entwurf
2. BWP - Entwurf

IKSR gewinnt den prestigeträchtigen Thiess International RiverPrize

Jahrzehntelange grenzüberschreitende Arbeit im Rheinschutz weltweit gewürdigt !

Am 16. September 2014 hat die IKSR in Canberra (Australien) den Thiess International RiverPrize 2014 gewonnen. Der Preis wurde dem Präsidenten der IKSR, Gustaaf Borchardt und der stellvertretenden Geschäftsführerin, Anne Schulte-Wülwer-Leidig während einer Gala-Veranstaltung überreicht.

mehr

Die Geschichte der IKSR

Was waren die Gründe für die Zusammenarbeit?  Welche Schritte und Ereignisse waren maßgebend?  Die IKSR wird weltweit zu einem Vorbild für den Umwelt- und Gewässerschutz, an dem sich zahlreiche Organisationen orientieren.  Das Sekretariat hat dazu einige neue Seiten über die Erfolgsgeschichte der IKSR erstellt. Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

mehr ....

Der Rhein und sein Einzugsgebiet

Der vorliegende Bericht gibt einen Überblick über ökologische Verbesserungen am Rheinstrom und über die aktuelle chemische Wasserqualität. Zudem wird Bilanz über die bisherige Umsetzung des Aktionsplans Hochwasser gezogen.      mehr

Mikroverunreinigungen

In den letzten Jahren konnte die Verschmutzung des Rheins und vieler seiner Nebengewässer durch die Verringerung der Schad- und Nährstoffeinträge aus Industrie und Kommunen deutlich verbessert werden. Eine neue Herausforderung an den Gewässerschutz stellen jedoch die Mikroverunreinigungen dar.         mehr

Berichte
26.01.2015

223. Überblicksbericht über die Entwicklung des "Biotopverbund am Rhein" 2005 - 2013

Der „Biotopverbund am Rhein“ ist Teil des IKSR-Programms „Rhein 2020“ zur nachhaltigen Entwicklung des...


Berichte
29.01.2015

222. Rheinmessprogramm Chemie 2015-2020

Das Rheinmessprogramm Chemie wurde erstmals für den ersten Bewirtschaftungszeitraum bzw. die Messjahre...


Berichte
08.01.2015

221. Rheinmessprogramm Chemie - HPLC MS/MS Sonderuntersuchung 2013

Die IKSR hatte, um Erkenntnisse zu neuen, möglicherweise in Zukunft relevanten Stoffen gewinnen zu können,...


Berichte
08.01.2015

220. Die Entwicklung und Bewertung der Rheinwasserqualität 2009 - 2012

Die bisher im Rheineinzugsgebiet geltenden verschiedenen internationalen Bewertungssysteme für die...


Berichte
20.01.2015

219. Klimawandelanpassungsstrategie für die IFGE Rhein

Die Rhein-Ministerkonferenz 2013 hat die IKSR beauftragt, im Jahr 2014 eine vorläufige...


Pressemitteilungen
16.09.2014

IKSR gewinnt den prestigeträchtigen Thiess International RiverPrize

Jahrzehntelange grenzüberschreitende Arbeit im Rheinschutz weltweit gewürdigt ! Am 16. September 2014 hat die IKSR in Canberra (Australien) den Thiess International RiverPrize 2014 gewonnen. Der Preis wurde dem Präsidenten der IKSR, Gustaaf Borchardt und der stellvertretenden Geschäftsführerin, Anne Schulte-Wülwer-Leidig während einer Gala-Veranstaltung überreicht. Die IKSR hat den Preis für ihren bemerkenswerten Erfolg auf dem Gebiet des Rheinschutzes während des über 60jährigen Bestehens der Kommission erhalten. Von einer offenen Kloake, als die der Rhein in den 60er und 70er Jahren des vergangenen...


Pressemitteilungen
01.07.2014

Weitere Reduzierung der Gewässerbelastung im Rheineinzugsgebiet erforderlich

Im Rheineinzugsgebiet ist die Gewässerbelastung mit Schadstoffen seit langem rückläufig. Es gibt aber weiterhin Stoffe, die für die chemische und ökologische Gewässerqualität problematisch sind. Die IKSR erfasst sie mit kontinuierlichen Messprogrammen, die Staaten ergreifen Maßnahmen zur Reduktion der Einträge. In ihrer Plenarsitzung befasst sich die IKSR insbesondere mit den in der 15. Rhein-Ministerkonferenz im Oktober 2013 erörterten Themen: (1) der Belastung durch so genannte Mikroverunreinigungen wie z.B. Arzneimittel, Duftstoffe, Insektizide, die für den Gewässerschutz eine neue Herausforderung...


 
 

vergrößern / verkleinern

AAAAA
 

•  Programm  •  Questionnaire

Sedimentnanagement, Hochwasser, Bewirtschaftungsplan, Schutzgebiete, Trinkwasser, Wasserkörper, Oberflächengewässer, Grundwasser, Überblicksüberwachung, Messnetz, chemischer Zustand, ökologischer Zustand, ökologisches Potenzial, Wanderfische, Karten
Interaktive Karten
 
Thema Hochwasservorhersage öffnen
Karte mit Links zu allen Hochwasser-Warnzentralen