Herzlich willkommen

auf den Webseiten der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins. 

Neun Staaten - ein Flussgebiet

Zum Wohl des Rheins und aller ihm zufließenden Gewässer kooperieren die Mitglieder der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) - Schweiz, Frankreich, Deutschland, Luxemburg, die Niederlande und die Europäische Kommission - erfolgreich mit Österreich, Liechtenstein, der belgischen Region Wallonien und Italien. Die Schwerpunkte der Arbeit sind die nachhaltige Entwicklung des Rheins, seiner Auen und der gute Zustand aller Gewässer im Einzugsgebiet.

[mehr]

Der Rhein und sein Einzugsgebiet

Der vorliegende Bericht gibt einen Überblick über ökologische Verbesserungen am Rheinstrom und über die aktuelle chemische Wasserqualität. Zudem wird Bilanz über die bisherige Umsetzung des Aktionsplans Hochwasser gezogen.      mehr

Mikroverunreinigungen

In den letzten Jahren konnte die Verschmutzung des Rheins und vieler seiner Nebengewässer durch die Verringerung der Schad- und Nährstoffeinträge aus Industrie und Kommunen deutlich verbessert werden. Eine neue Herausforderung an den Gewässerschutz stellen jedoch die Mikroverunreinigungen dar.         mehr

IKSR Finalist beim Thiess International Riverprize

Die IKSR ist durch die Verleihung des 1. Europäischen Riverprize im September 2013 in Wien als Finalist in der weltweiten Runde der Verleihung des Thiess International Riverprize 2014 in Canberra. Die IKSR ist daher eingeladen, die bisherigen Erfolge bei der grenzüberschreitenden Gewässerbewirtschaftung des Rheins und seines Einzugsgebietes am 15. September 2014 beim 17. Internationalen Riversymposium in Australien vorzustellen.

Weitere Finalisten sind:
Glenelg River (Australien)
Petitcodiac River (Kanada)
San Antonio River (USA)

www.riverfoundation.org.au/articles/2014_Thiess_International_Riverprize_Finalists

 

Berichte
21.01.2014

214. Estimation of the effects of climate change scenarios on future Rhine water temperature development Extensive Version

Die IKSR legt hiermit erstmals einen Bericht über die Abschätzung der Folgen des Klimawandels auf die...


Berichte
20.01.2014

213. Abschätzungen der Folgen des Klimawandels auf die Entwicklung zukünftiger Rheinwassertemperaturen auf Basis von Klimaszenarien - Kurzbericht

Die IKSR legt hiermit erstmals einen Bericht über die Abschätzung der Folgen des Klimawandels auf die...


Berichte
10.04.2014

212. Umsetzung des Sedimentmanagementplans

Bericht über die Umsetzung bis Ende 2013 Der Sedimenthaushalt des Rheins wurde durch menschliche Eingriffe...


Berichte
10.01.2014

211. Saisonal auftretende Belastungen des Rheins mit Herbiziden Isoproturonwelle 2011

Zur Zeit der Feldbestellung des Wintergetreides kommt es jedes Jahr vor allem immer dann zu deutlich...


Berichte
06.08.2013

210. Bericht des Präsidenten der IKSR 2012 - 2013

Vorbereitung der Rhein-Ministerkonferenz 2013 -  Am 28. Oktober 2013 wird auf Einladung der...


Pressemitteilungen
01.07.2014

Weitere Reduzierung der Gewässerbelastung im Rheineinzugsgebiet erforderlich

Im Rheineinzugsgebiet ist die Gewässerbelastung mit Schadstoffen seit langem rückläufig. Es gibt aber weiterhin Stoffe, die für die chemische und ökologische Gewässerqualität problematisch sind. Die IKSR erfasst sie mit kontinuierlichen Messprogrammen, die Staaten ergreifen Maßnahmen zur Reduktion der Einträge. In ihrer Plenarsitzung befasst sich die IKSR insbesondere mit den in der 15. Rhein-Ministerkonferenz im Oktober 2013 erörterten Themen: (1) der Belastung durch so genannte Mikroverunreinigungen wie z.B. Arzneimittel, Duftstoffe, Insektizide, die für den Gewässerschutz eine neue Herausforderung...


Pressemitteilungen
28.10.2013

15. Rhein-Ministerkonferenz, 28. Oktober 2013, Basel

Vorsorge und AnpassungKünftige Herausforderungen an nachhaltiges Gewässermanagement im Rheineinzugsgebiet  Die 15. Rheinministerkonferenz am 28. Oktober 2013 hat einen klaren Zeitplan zur Wiederherstellung der Fischdurchgängigkeit des Rheins beschlossen. Die Lachse sollten bis 2020 die Rheinzuflüsse im Raum Basel wieder erreichen können. Weitere wichtige getroffene Beschlüsse beziehen sich auf den Umgang mit Mikroverunreinigungen, das Hochwasserrisikomanagement und den Umgang mit den Folgen des Klimawandels. Die Ministerinnen und Minister der Staaten im Rheineinzugsgebiet sowie der Vertreter der...


 
 

vergrößern / verkleinern

AAAAA
 
 

Im Sekretariat der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) in Koblenz (Deutschland) ist ab 1. Februar 2015 die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
zu besetzen.

Wenn Sie Interesse daran haben, in einem internationalen Team für den grenzüberschreitenden Gewässerschutz im Rheineinzugsgebiet zu arbeiten, bewerben Sie sich!

 
Sedimentnanagement, Hochwasser, Bewirtschaftungsplan, Schutzgebiete, Trinkwasser, Wasserkörper, Oberflächengewässer, Grundwasser, Überblicksüberwachung, Messnetz, chemischer Zustand, ökologischer Zustand, ökologisches Potenzial, Wanderfische, Karten
Interaktive Karten
 
Thema Hochwasservorhersage öffnen
Karte mit Links zu allen Hochwasser-Warnzentralen