Teileinzugsgebiete

Das Flussgebiet des Rheins wird nach hydrografischen und naturräumlichen Merkmalen in neun - meist internationale - Teileinzugsgebiete (Bearbeitungsgebiete) aufgeteilt. Der Rheinhauptstrom mit seinen Zuflüssen ist in sechs Abschnitte (Alpenrhein / Bodensee, Hochrhein, Oberrhein, Mittelrhein, Niederrhein, Deltarhein) unterteilt worden. Die drei größten Nebenflusseinzugsgebiete - Neckar, Main und Mosel-Saar - stellen separate Einheiten dar. In diesen Bearbeitungsgebieten stimmen sich die Staaten und beteiligten Bundesländer oder Regionen über Fragen der Bewirtschaftung grenzüberschreitend ab.

Die Gewässerqualität und -ökologie der Aare wird im Bearbeitungsgebiet Hochrhein koordiniert.

 

Interaktive Karte (Mausklick auf Teilabschnitt öffnet entsprechende Seite)

öffnet Mosel/Saar öffnet Alpenrhein/Bodensee öffnet Hochrhein öffnet Oberrhein öffnet Neckar öffnet Main öffnet Mittelrhein öffnet Niederrhein öffnet Rheindelta
 

vergrößern / verkleinern

AAAAA
 
 

Wussten Sie ...

dass ein Teil des Wassers der oberen Donau dem Rhein zufließt?

An mehreren Stellen wird die europäische Wasserscheide zwischen Donau und Rhein unterirdisch umgangen, wie zum Beispiel an der Donauversickerung bei Immendingen.

 
 

Der Rhein

"Der Rhein vereint alles. Der Rhein ist schnell wie die Rhône, breit wie die Loire, in Felsen gebettet wie die Maas, gewunden wie die Seine, klar und grün wie die Somme, geschichtsreich wie der Tiber, königlich wie die Donau, geheimnisvoll wie der Nil, von Gold schimmernd wie ein Strom Amerikas, von Fabeln und Fantomen begleitet wie ein Fluss Asiens"

(Victor Hugo, 1842)