Menu
Breadcrumb

Workshop Warn- und Alarmplan Rhein (WAP) 3. - 4. März 2016, Bonn

Ziel des Warn- und Alarmsystems ist, plötzlich im Rheineinzugsgebiet auftretende Verunreinigungen mit wassergefährdenden Stoffen, die in ihrer Menge oder Konzentration die Gewässergüte des Rheins nachteilig beeinflussen könnten, weiterzumelden. Zudem sollen die zur Bekämpfung von Schadensereignissen zuständigen Behörden und Stellen unter Nutzung des Rheinalarmmodells (Fließzeitmodell) gewarnt werden.Am Workshop haben rund 50 Verantwortliche sowie Mitarbeiter aller IHWZ, der Messstellenbetreiber, Analytiker und Experten für die Bewertung von Schadstoffwellen teilgenommen.


Programm

 

Vorträge

IHWZ R1

Sommer (DE)

IHWZ R1 Zeitnahe Überwachung

Dolf (DE)

IHWZ R2

Thomas (FR)

IHWZ R3

Knobloch (DE)

IHWZ R3 Zeitnahe Überwachung

Fügel (DE)

IHWZ R4

Opitz (DE)

IHWZ R5

Andreska (DE)

IHWZ R5 Zeitnahe Überwachung

Diehl (DE)

IHWZ R6

Döpper (DE)

IHWZ R6 Zeitnahe Überwachung

Willemsen (DE)

IHWZ R7

van Steenwijk (NL)

Einbindung von regionalen Alarmplänen in den WAP-Rhein

Zedler (DE)

Nachbereitung real abgelaufener Alarme

Braun (DE)

CHEMMAP

van Steenwijk (NL)

ALAMO

Mai (DE)

Aktualisierte Seiten

 (23. 03. 2017)
 
Der Rhein ist die wichtigste Kultur- und Handelsachse Mitteleuropas, In seinem Einzugsgebiet leben 58 Millionen Menschen in neun Staaten.  (23. 03. 2017)
 
weitere >>