Menu
Breadcrumb

Niedrigwasser

Niedrige Wasserstände sind genau wie Hochwasser natürliche, selbstverständliche Ereignisse, die nicht vermeidbar sind.

Niedrige Wasserstände können die Schifffahrt auf dem Rhein stark einschränken. Auch die Leistung der Wasserkraftwerke kann durch den geringen Abfluss reduziert werden.

Niedrigwasser sind oft von hohen Temperaturen und intensiver Sonneneinstrahlung begleitet. Es kann zu einer starken Erwärmung der Gewässer kommen, die aufgrund des verminderten Sauerstoffgehaltes negative Auswirkungen auf das Ökosystem haben kann.

Siehe dazu unseren Bericht über Niedrigwasserperioden im Rheineinzugsgebiet in 2011.

Aktualisierte Seiten

 (23. 03. 2017)
 
Der Rhein ist die wichtigste Kultur- und Handelsachse Mitteleuropas, In seinem Einzugsgebiet leben 58 Millionen Menschen in neun Staaten.  (23. 03. 2017)
 
weitere >>