Menu
Breadcrumb

Datenmanagement und Kartenerstellung 2016 bis 2021

I.        Definition der Aufgaben und Produkte

Sofern nicht durch EU-„Reporting Sheets“ und durch die BfG in WasserBLIcK bereits festgelegt, definieren die Beratungsgruppen der IKSR die Modalitäten für das Datenmanagement und die erwarteten Karten (insbesondere Legenden, Gestaltung), ggf. weitere Ergebnisdarstellungen (z. B. Berechnungen, Tabellen, Grafiken etc.) sowie die Fristen für die Erledigung der Aufgaben. Die Produkte (Karten, Ergebnisdarstellungen) sind Bestandteile der Berichtserstattung der Staaten an die EU-Kommission zur Umsetzung von EU-Richtlinien in der Flussgebietseinheit Rhein (EZG > 2.500 km²).
Die Arbeitsgruppen (AG B, AG S und AG H) oder ggf. ihre jeweiligen Expertengruppen der IKSR definieren klar und frühzeitig die jeweils gewünschten Produkte für die Berichterstattung im Rahmen der EU-Richtlinien (Karten, Tabellen, Grafiken etc.). In Zusammenarbeit mit einem Vertreter der BfG für WasserBLIcK klären diese ab, ob die gewünschten Produkte mit dem vorhandenen bzw. zu aktualisierenden Datenbestand und der vorhandenen IT-Infrastruktur erstellt werden können.
Die EG GIS ist für die Festlegung und Aktualisierung der Modalitäten des Datenaustausches sowie für die Lösung technischer GIS-Probleme oder Klärung von Fragen in Zusammenhang mit der WasserBLIcK-Nutzung zuständig. Sie wird bei Bedarf von der kleinen Strategiegruppe SG-K einberufen.

II.        Datensammlung und Zusammenführung der Daten

Die in den Staaten, Regionen und Ländern für die GIS-Dateneingabe zuständigen Dienststellen erledigen ihre Dateneingabe in der Regel über die Ausfüllung vorgegebener Schablonen direkt in WasserBLIcK. Der IKSR sind die hierfür zuständigen GIS-Kontaktpersonen der nationalen Behörden zu benennen und aktuell zu halten.
Ggf. sind bestehende Schablonen gemäß den aktuellen Anforderungen fortzuschreiben und an die IKSR-Bedürfnisse anzupassen. Die BfG wird entsprechende neue Datenstandards empfehlen, diese in der EG GIS vorstellen und diskutieren und – nach Zustimmung der EG GIS - in WasserBLIcK implementieren.
Es können auch Daten über die IKSR-Arbeits- und Expertengruppen zusammengeführt werden und der BfG für eine (ggf. vorläufige) Produkterstellung (z. B. Karten o. a.) übermittelt werden.
Das System WasserBLIcK wird durch die BfG laufend und konsequent gemäß den Anforderungen der EU an die Berichterstattung (Reporting Sheets und XML-Schemata) im Rahmen der Umsetzung der WRRL und der HWRM-RL weiterentwickelt.
Die Kompatibilität von WasserBLIcK mit den Systemen anderer Institutionen (z. B. Europäische Umweltagentur) und Staaten (gemäß den Bestimmungen der INSPIRE-Richtlinie) wird von der BfG gewährleistet.


III.    Produkterstellung (Karten, Tabellen...) und Prüfung der Kohärenz der Ergebnisse

Die IKSR- Beratungsgruppen vereinbaren mit den GIS-Experten der BfG (bzw. unter Hinzuziehung nationaler GIS-Experten) die gewünschte Kartenerstellung bzw. andere Ergebnisdarstellung für die koordinierte Umsetzung der EU-Richtlinien innerhalb der IFGE Rhein.
Die BfG stellt den Zugriff auf den Datenbestand der Daten liefernden Institutionen via WasserBLIcK bereit und sichert den Zugang zu den Kartenprodukten über den MapExplorer für die in der IKSR definierten Nutzergruppen (zuständige Behörden der Staaten, Regionen und Länder und für weitere autorisierte Gruppen).
Die Arbeits- und Expertengruppen sind jeweils verantwortlich für die Überprüfung der zu ihren Fachthemen gehörenden Produkte (Karten, Tabellen, Grafiken, etc.), für die entsprechende inhaltliche Richtigkeit und für die Prüfung der Kohärenz der Ergebnisse. Bei der Prüfung der Kohärenz sollten sich die Fachexperten mit ihren jeweiligen GIS-Experten austauschen können, um ggf. gemeinsam Lösungen herbeizuführen, d. h. wenn erforderlich, sind ad hoc Sondersitzungen von Fachexperten einschließlich BfG-Vertreter und GIS-Experten einzuberufen.



Aktualisierte Seiten

Rheinschutz: Für jedes Jahr werden die gemeldeten Warnungen, Informationen und Suchmeldungen zu einem Jahresbericht zusammengestellt.  (22. 03. 2017)
 
 (22. 03. 2017)
 
weitere >>